Navigation

„16 Frauen/ 16 Zan“- Dokumentarfilm

Unsere Dokumentation „16 Frauen“ von Bahar Ebrahim in Teheran/ Iran ist fertiggestellt. Die Frauen im Alter von 20- 80 Jahren, sprechen über Ihre Vergangenheit und Zukunft, ihre Träume und Wünsche…

Sechzehn Frauen, sechzehn Biografien, sechzehn Schicksale in Teheran. Frauen zwischen 20 und 80. Sechzehn Frauen auf der Suche nach dem eigenen Selbstverständnis. Momentaufnahmen. Was denken, was fühlen, wie handeln sie? Was erwarten sie noch vom Leben? Der Film von Bahar Ebrahim ist eine Bestandsaufnahme von sechzehn Frauen in Alltagssituationen, mit ihren Wünschen, Träumen und Wahrnehmungen. Sechzehn iranische Frauen und ihre Ansichten über Vergangenheit, Einsamkeit, Männer, Mode, Liebe, Freiheit und Selbstbestimmung. Unter ihnen zwei, ohne Worte, stumm, die durch Musik und Tanz die anderen in eine leidenschaftliche Fülle des Wohllauts und der Bewegung tauchen. Kunst als wärmender Seelenmantel.

>Das Leben ist ein Gefängnis, meine Augen ein Ozean voller Tränen.
Oh Leben, süßes Leben, ich hab‘ genug von dir, lass mich sterben. < Trailer (Deutsch)